Digitalisierung und Business Transformation:
Die Change-Management-Herausforderungen mit EAM, GPM und GRC meistern

Die Digitale Revolution hat alle Branchen erfasst. Technologische „Enabler“, wie Breitband- und mobiles Internet, Wearables und Big Data oder das Internet of Things und Cloud-Computing haben es ermöglicht, vollkommen neue Geschäftsmodelle zu erschließen und den Kunden neue Angebote („Value Propositions“) zu bieten.

Erfolgreiche Unternehmen haben diesen Trend schon vor einiger Zeit erkannt und Maßnahmen gestartet, den Weg der Digitalisierung mitzugehen. Einerseits, um durch die Konkurrenz nicht unter Druck zu geraten, und andererseits, um die Potenziale der Digitalisierung durch Umsatzsteigerung oder Kostenreduktion zu nutzen. Vielfach werden heute schon erfolgreiche Produkte durch digitale Erweiterungen oder Services ergänzt oder gänzlich neue Produkte und Dienstleistungen auf den Markt gebracht. So informieren Sie bspw. in Ihren Tennisschläger integrierte Sensoren über die Qualität Ihres Aufschlags oder verdrängen On-Demand-Services die klassischen Informationsangebote in TV und Printmedien. Im Fokus all dieser Entwicklungen steht in jedem Fall die positive Customer Experience.

 

Im Fahrwasser dieses Megatrends hat mittlerweile nahezu jedes Unternehmen Maßnahmen gestartet, die sich mit Digitalisierung oder Business Transformation beschäftigen. Kritischer Erfolgsfaktor sowohl für die Auswahl der richtigen Initiativen als auch für die erfolgreiche Durchführung und nachhaltige Verankerung der daraus resultierenden Veränderungen ist es, Zusammenhänge im Unternehmen zu erkennen und umfassend analysieren zu können. 

Die größten Herausforderungen im Kontext der Digitalisierung

Genau das stellt für viele der Unternehmen auch die größte Herausforderung dar. Egal ob Ihre aktuellen Anstrengungen Ihren Vorsprung auf den Mitbewerb vergrößern sollen oder ob Sie die Unternehmensausrichtung damit grundlegend an die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung anpassen wollen – Initiativen im Kontext der Digitalisierung beschäftigen sich letztlich mit der Umsetzung von Unternehmenskompetenzen („Capabilities“) mithilfe von Informationstechnologie. Sie sind also grundsätzlich Projekte oder Programme, die zumindest Ihre IT, meistens aber auch die von der IT unterstützten Organisationseinheiten und Prozesse Ihres Unternehmens transformieren. QuickWins können hier kurzfristig zu attraktiven Ergebnissen führen. Langfristig hingegen profitieren jene Unternehmen, die eine stichhaltige Digitalisierungsstrategie verfolgen und die notwendigen Veränderungen auf gründliche Analyse der unternehmerischen Zusammenhänge stützen. Sie werden letztendlich durch die bessere Nutzung synergetischer Potenziale und nicht zuletzt durch daraus resultierende niedrigere Wartungskosten sowie nachhaltigere Investitionsentscheidungen für das Unternehmen insgesamt bessere Entscheidungen treffen.

 

Modellierungsansätze haben in den vergangenen zwei Jahrzehnten bereits signifikanten Mehrwert für die Durchdringung komplexer Sachverhalte in unterschiedlichen Managementbereichen geleistet. Die Integration unterschiedlicher Managementbereiche und die damit einhergehende Vernetzung von Wissen erhöht nun die Möglichkeit um ein Vielfaches, Analysen durchzuführen und Zusammenhänge zu verstehen. Moderne Software zur Gestaltung und Steuerung der Veränderung visualisiert diese Analyseergebnisse in Dashboards, grafischen Berichten oder Reports und erlaubt Live-Analysen und Durchstiche durch alle Architekturebenen Ihres Unternehmens. Ein solcher Durchstich ist notwendig, um die Auswirkungen einer geplanten Veränderung auf alle Ebenen im Unternehmen zu betrachten. Was soll strategisch verändert werden? Welche Unternehmenskompetenzen müssen verbessert werden, um die neuen oder geänderten Produkte oder Services liefern zu können? Welche prozessualen, organisatorischen oder technologischen Anpassungen sind notwendig, um dies bestmöglich zu unterstützen?

Die Herausforderungen mit EAM, GPM und GRC meistern

Enterprise Architecture Management (EAM) fasst den Scope dafür breit genug und setzt Ihre Capabilities oder Prozesse in den Kontext von Strategie, Customer Journey, Anwendungen, Technologien, Daten u.v.m. Der Fokus liegt auf Entscheidungsunterstützung, bspw. in Fragen der Bewertung von Projekten oder Programmen, sowie auf der Steuerung Ihrer Projekt-, Anwendungs- und Technologieportfolien. Gut verankertes EAM ermöglicht Ihnen, fundierte Entscheidungen zu treffen, die nachhaltig Bestand haben und Ihren unternehmerischen Erfolg langfristig sichern.

 

Auf detaillierterer Ebene liefert Geschäftsprozessmanagement (GPM oder engl. BPM) durch Erfassung und Analyse der Abläufe in Ihrem Unternehmen die notwendige Transparenz, um die richtigen Änderungen an Ihren Prozessen vorzunehmen. Egal ob Sie diese nach Qualitäts-, Effizienz- oder Kostenkriterien optimieren oder die Auswirkungen einer technologischen Veränderung auf Ihre Ablauforganisation passgenau gestalten wollen, die Modellierung Ihrer Fachprozesse in unterschiedlichen Detaillierungslevels ist dazu ein mehr als probates Mittel.

 

Alle bestehenden Prozesse, Anwendungen, Technologien und dergleichen, wie auch alle in der Zukunft einzuführenden oder zu ändernden Assets unterliegen gewissen internen oder externen Risiken, die durch kontinuierliche Bewertung besser eingeschätzt, und denen durch entsprechende Kontrollen treffsicher begegnet werden kann. Governance, Risk & Compliance (GRC) liefert somit einen entscheidenden Wertbeitrag zur Identifikation notwendiger Maßnahmen und zur Wahl der passendsten Alternative für Ihre Business Transformation.

Capability Maps und Prozesslandkarten geben einen vollständigen Überblick über die Kernaufgaben des Unternehmens.

Auswirkungsanalysen zeigen bspw. auf, welche Prozesse durch eine zu tauschende Anwendung betroffen sind, und welche Umsysteme Sie dabei berücksichtigen müssen

Prozessmodelle detaillieren die Abläufe und schaffen Transparenz für alle Beteiligten.

Dashboards erlauben in kompakter Form den Überblick zu bewahren, bspw. über Ihre Risiken und Kontrollen in Ihrem Internen Kontrollsystem (IKS)

Technology-Roadmaps und andere grafische Analysen zeigen Handlungsbedarf noch bevor Sie in eine kritische Situation gelangen.

Unser Angebot an Sie!

Die Softwareprodukte des BOC Management Office unterstützen Unternehmen genau darin: Transparenz in den einzelnen Managementbereichen zu schaffen, Silos aufzubrechen, und durch das daraus gewonnene Wissen unterschiedliche Planungsszenarien erstellen und analysieren zu können. Die Enterprise Architecture-Suite ADOIT, das Geschäftsprozessmanagement-Tool ADONIS oder das zugehörige Governance, Risk & Compliance-Modul GRC sind das ideale Rüstzeug, sich den Herausforderungen der Digitalisierung zu stellen. Erkennen, steuern und kommunizieren Sie die richtigen Maßnahmen und notwendigen Veränderungen an Ihrem Geschäftsmodell und seiner digitalen Unterstützung aktiv, bewahren Sie die Kontrolle und gestalten Sie Ihre Zukunft selbst. Die Potenziale, die die Digitalisierung mit sich bringt, liegen bereit, um durch Sie gehoben zu werden.

EAM-Free Trial

Testen Sie unsere EAM-Suite ADOIT
für 30 Tage kostenlos!

 

 JETZT STARTEN

GPM-Free Trial

Testen Sie unsere GPM-Suite ADONIS NP
für 30 Tage kostenlos!

JETZT STARTEN

Kontakt & Demo

Vereinbaren Sie eine geführte Web-Demo
von ADOIT, ADONIS NP oder GRC.

KONTAKT AUFNEHMEN 

?

FRAGEN?

Giovanni Rotondaro

Business Development

T +41-52-26 03 75-0
F +41-52-26 03 75-9
E info@boc-ch.com